Lochkreis 4x100 / Bremse 280mm - meine Lösung

Alles rund um Modifikation, Umbau, Tuning
Toni
Beiträge: 79
Registriert: Sonntag 3. August 2008, 07:55
Wohnort: 99713 Keula
Kontaktdaten:

Re: Lochkreis 4x100 / Bremse 280mm - meine Lösung

Beitrag von Toni » Dienstag 16. August 2022, 13:16

Antwort aus Polen, wo meine Wellen Freitag ankamen.
Erstmal eine Entschuldigung, weil gestern Feiertag war und das so lange dauert. Ok, heute ist Dienstag - und meine Wellen sind fertig.
Kostet pro Welle 95€ Netto, zzgl Versand und Märchensteuer sind es gesamt 270€.

Klingt schon etwas anders, als 900€ pro Welle...

rallye123
Beiträge: 149
Registriert: Dienstag 12. Juli 2011, 12:46
Kontaktdaten:

Re: Lochkreis 4x100 / Bremse 280mm - meine Lösung

Beitrag von rallye123 » Dienstag 16. August 2022, 18:11

Ich bin auf das Ergebnis gespannt

Toni
Beiträge: 79
Registriert: Sonntag 3. August 2008, 07:55
Wohnort: 99713 Keula
Kontaktdaten:

Re: Lochkreis 4x100 / Bremse 280mm - meine Lösung

Beitrag von Toni » Mittwoch 24. August 2022, 10:10

Das Ergebnis ist fast wie erwartet. Wusstet ihr, dass 312er Wellen 5cm kürzer sind, aber sonst (ohne Tripodenstern) exakt wie 353 Wellen aussehen? :cry:
Lasse mir jetzt nochmal ein Stück längere Wellen bauen und könnte gerade etwas kotzen.
Falls jemand originale 312er Wellen braucht - die stehen zum Verkauf!
Und falls einer Wellen braucht, außen VW Verzahnung, innen Wartburg, passend zum Beispiel beim 312 - die stehen auch zum Verkauf. :roll:
Der Rest ist drin und dran, passt soweit, für die Bremsleitungen habe ich noch Adapter gekauft, Hohlschraubstutzen auf M10x1, dann passen die "originalen" Stahlflexleitungen weiterhin. Die zu den Sätteln passend gekauften Leitungen (Spiegler "B-Ware" Kundenrückläufer für Opel Astra) sind dann doch deutlich zu lang und nicht nötig. Falls da einer basteln will - auch die stehen zum Verkauf,

rallye123
Beiträge: 149
Registriert: Dienstag 12. Juli 2011, 12:46
Kontaktdaten:

Re: Lochkreis 4x100 / Bremse 280mm - meine Lösung

Beitrag von rallye123 » Montag 29. August 2022, 15:31

Es gibt auch zu den Wellen unterschiedliche Zapfensterne/Tripoden, alte und neue Ausführung
Kann aber nicht sagen von wann bis wann was eingebaut war

Toni
Beiträge: 79
Registriert: Sonntag 3. August 2008, 07:55
Wohnort: 99713 Keula
Kontaktdaten:

Re: Lochkreis 4x100 / Bremse 280mm - meine Lösung

Beitrag von Toni » Montag 29. August 2022, 16:31

Das war glaube ich 1986 rum, 24,5mm waren die. Alte Version ist um die 35.

rallye123
Beiträge: 149
Registriert: Dienstag 12. Juli 2011, 12:46
Kontaktdaten:

Re: Lochkreis 4x100 / Bremse 280mm - meine Lösung

Beitrag von rallye123 » Donnerstag 1. September 2022, 16:44

wenn ich mich richtig erinnere sollten die alten Wellen mit den alten Zapfensternen auch bei den Neuen funktionieren.

Verbessert mich bitte wenn ich falsch liege

Toni
Beiträge: 79
Registriert: Sonntag 3. August 2008, 07:55
Wohnort: 99713 Keula
Kontaktdaten:

Re: Lochkreis 4x100 / Bremse 280mm - meine Lösung

Beitrag von Toni » Donnerstag 1. September 2022, 17:17

Laut Ihling voll austauschbar, also 88er Wellen passen beispielsweise auch in ein 72er Getriebe.
Nur 312 und frühe 353 mit außenliegenden Glocken haben kürzere Wellen, zwar mit identischer Verzahnung, aber mit größeren Tripoden.

Meine neuen Wellen sind übrigens unterwegs, 350€ inkl. Versand, komplett neu gebaut. Bremse ist soweit fertig und Druck aufgebaut. Nochmal entlüften die Tage (Dot 5 ist manchmal hinterhältig) und dann kann ich hoffentlich testen.

Auf den neuen Schuhen steht er schon, gefallen mir besser, als die BBS.

Toni
Beiträge: 79
Registriert: Sonntag 3. August 2008, 07:55
Wohnort: 99713 Keula
Kontaktdaten:

Re: Lochkreis 4x100 / Bremse 280mm - meine Lösung

Beitrag von Toni » Samstag 3. September 2022, 09:45

So, es geht mal weiter.

Gleich am Anfang: Gewichte! Jeweils pro Seite.
Hinterachse:
Alte Bremse, Serie: 8,25kg
Alte Bremse mit 40mm Adapterplatte: 11,25kg
Neue Bremse mit 8mm Spurplatte: 10,20kg

Vorderachse:
Alte Bremse mit 20mm Adapterplatte: 16,75kg
Neue Bremse mit 5mm Spurplatte: 18,55kg

Bei den Rädern ändert es sich nicht wirklich, 3mm mehr Profil, Toyo statt Dunlop und die neuen Felgen bringen zusammen 300g mehr auf die Waage.

Die zu kurzen Wellen hatte ich zwar auch einzeln fotografiert, aber ich glaube, die muss ich nun nicht extra zeigen. :masked:
Dafür hier mal der Unterschied, 312 - 353 - 312 mit VW Nabe :D
Bild

Und ja, 50mm zu kurz passt wirklich nicht. GARNICHT!
Bild

Ausgangspunkt, Sattel und Scheibe Serie, EBC Klötze (echt gut, im Vergleich zu Ferrodo vorher), Spiegler Stahlflex und 20mm SCC Adapter (lt. Gutachten nur für Trabant... hust)
Bild

Neu und alt mal im Vergleich. Wirkt schon etwas anders.
Bild

Einbau gestaltete sich völlig unspektakulär.
Bild

Bremsleitung da noch ohne Adapter von 10mm Hohlschraube auf M10x1.
Bild

Mit 16mm Platte passen auch die BBS noch, auch wenn die Spur recht schmal wird. Steht 13mm weiter außen und 25mm weiter innen, als ein Serienrad. Aber es gibt ja eh neue Räder ;)
Bild

Gestern dann die DPD Ankündigung, also den Wartburg wieder hoch (die Bühne ist immernoch durch den Reiskocher belegt..), alles wieder raus, damit die neuen Wellen, die dann hoffentlich passen, flott rein können.
Bild

Kurz nach 4 dann die Mail, dass der Kram da ist. Also aufs Mifa Universal und mit leicht überschrittener Ladekapazität (16 statt 10kg) quer durchs Dorf.
Bild

Ohne weitere Worte! :pray:
Bild

Passt! Rein damit, Stern passt saugend auf die Verzahnung, Länge passt diesmal (60mm länger als vorher, ich will vorn ggf noch was am Sturz machen, da können 10mm extra nicht schaden)
Bild

Ach ja, kauft keine zu billigen Werkzeugwagen. Vigor beispielsweise hält ganz gut. :mrgreen:
Bild

Tja, nun besteht noch ein Problem.
Es gibt Anbieter, die verkaufen die große Bremse mit 54mm Kolben, nur die sagen nichts zum HBZ. Mir ist der Pedalweg deutlich zu lang - kein Wunder, ich hatte mal kurz testweise 54er Girling (Scirocco 16V Bremse) im Trabant und da war der Weg auch zu lang. Ich war immer der Meinung, der Wartburg-HBZ wäre größer, aber nee, der hat auch nur 19,05mm.
Also Alternative suchen. Habe jetzt was gefunden, ATE, 20,64mm.
Ich werde berichten.

Aber trotzdem, gerade der Umbau auf Gleichlaufgelenkwellen bringt einen deutlichen Unterschied mit sich. Ich hatte immer das Problem, dass er beim flott anfahren und gleichzeitigem Lenken ziemlich derb anderer Meinung über die Fahrtrichtung war. Das hat sich jetzt gebessert, kaum noch zerren am Lenkrad. Und auch die Bremse beißt schon ganz gut, muss nur nachpumpen, weil der HBZ irgendwann am Ende ist. :roll: Aber das Wird, er rollt und fährt wieder, das war mein Ziel für Neuhardenberg. Fahre ja eh mit Abschlepper. :D

Toni
Beiträge: 79
Registriert: Sonntag 3. August 2008, 07:55
Wohnort: 99713 Keula
Kontaktdaten:

Re: Lochkreis 4x100 / Bremse 280mm - meine Lösung

Beitrag von Toni » Freitag 9. September 2022, 14:56

Der 19,81€ ATE Zylinder ist drin mit Adapter, funktioniert einwandfrei, Bremse geht gut.

Toni
Beiträge: 79
Registriert: Sonntag 3. August 2008, 07:55
Wohnort: 99713 Keula
Kontaktdaten:

Re: Lochkreis 4x100 / Bremse 280mm - meine Lösung

Beitrag von Toni » Freitag 23. September 2022, 10:27

Besteht Interesse an der Fortsetzung?
Monologe führe ich eher selten.

Benutzeravatar
T.S.
Beiträge: 7709
Registriert: Donnerstag 2. September 2004, 21:07
Wohnort: DD
Kontaktdaten:

Re: Lochkreis 4x100 / Bremse 280mm - meine Lösung

Beitrag von T.S. » Samstag 24. September 2022, 10:07

Na klar, bin dafür. Vergleichsmessung wäre schick. Haste du schon paar Meter gemacht damit?

Toni
Beiträge: 79
Registriert: Sonntag 3. August 2008, 07:55
Wohnort: 99713 Keula
Kontaktdaten:

Re: Lochkreis 4x100 / Bremse 280mm - meine Lösung

Beitrag von Toni » Sonntag 25. September 2022, 10:50

Na wenn es sein muss :D
Vergleichsmessung würde mich auch interessieren, wie geht das? Definierter Druck aufs Pedal und dann gucken, was am Rad passiert?
Fühlt sich beim Bremsen aber gut an, definitiv nicht schlechter, als original. Auch die neuen Wellen sind um Welten besser, keine Vibrationen mehr, kein Schütteln.

Nachdem ich nun wusste, dass der 19,05mm HBZ zu klein ist, habe ich Alternativen gesucht und mit Fiat Uno ohne ABS eine gute Lösung gefunden, denke ich. Das ganze für 19,81€, ATE, neu mit Garantie. 8) Fiatkram ist echt günstig.
Der HBZ hat 20,64mm, also ist eine Nummer größer - 22,2mm erschien mir etwas viel in einem Sprung.

Der Vergleich, Original zum Fiat-HBZ (schon mit Adapterplatte)
Bild

Problem: Wartburg hat 50mm Lochabstand, Fiat 60mm, dazu die Löcher genau gegenüberleigend. Es hätte auch andere Zylinder gegeben (für Käfer zum Beispiel), aber der Versatz der Löcher kam mir sehr sympathisch vor.
Zur Platzermittlung habe ich erstmal eine Pappschablone gebaut und die dann noch in Form vom original HBZ ausgeschnitten und angelegt.
Bild
Bild

Weil das ganz passend aussah, wurde eine Adapterplatte aus 10mm QSTE380 gezimmert. :) Es gibt Anbieter, die diese Art HBZ (vom Seicento, optisch gleich) umbohren für Trabant, finde ich blöd. Bei mir wurde es dann nur auf jeder Seite eine Kerbe, weil ich die 10.9er Schrauben nicht absägen wollte.
Bild
Bild

Die Leitungen vom HBZ weg habe ich neu gebaut, denn die Anschlüsse beim Wartburg sind innen konvex, Fiat konkav. Die Leitung nach hinten baue ich auch nochmal um, direkt vom HBZ weg, ohne den nun nichtmehr nötigen Verteilerblock im Motorraum. Für eventuelle Rückrüstung hatte ich das mal noch weitgehend original belassen.
Bild

Den Stößel musste ich auch neu bauen, der war nun etwas zu kurz. Alles noch roh, das muss bei Gelegenheit alles nochmal raus und in die Galvanik.
Bild

Was auch nichtmehr passte, waren die 9,3mm Schläuche vom Ausgleichsbehälter nach unten. Zum Glück war noch durchsichtiger 8mm Schlauch da, sieht schon schön aus, mit Dot5 :mrgreen:
Bild

Bremse funktioniert nun gut, ohne dass der Pedalweg länger ist, als original. Viel fahren konnte ich noch nicht, weil nur auf abgesperrten Straßen und so.. ( :right: )
Eintragung ist für dieses Jahr noch vorgesehen.

Deshalb war ich auch nicht auf Achse in Brandenburg. Also zumindest nicht mit dem Wartburg.
Bild

Weil so allgemein die Frage häufiger kommt, warum der hinten nicht tiefer ist: Nutzfahrzeug! Hatte vor der Reise noch die Felge mit Schlag gewechselt und musste vom Carport in die Garage.
Bild

Benutzeravatar
T.S.
Beiträge: 7709
Registriert: Donnerstag 2. September 2004, 21:07
Wohnort: DD
Kontaktdaten:

Re: Lochkreis 4x100 / Bremse 280mm - meine Lösung

Beitrag von T.S. » Mittwoch 28. September 2022, 17:45

Ich finde die Alternative des HBZ interessant, grade wenn da Luft nach oben ist oder man nicht so recht weiss ob es mit dem Volumen der Zylinder klappt. Ausserdem ist der Originale HBZ/ Nachbau nicht immer langlebig.

Toni
Beiträge: 79
Registriert: Sonntag 3. August 2008, 07:55
Wohnort: 99713 Keula
Kontaktdaten:

Re: Lochkreis 4x100 / Bremse 280mm - meine Lösung

Beitrag von Toni » Mittwoch 28. September 2022, 19:53

Es gibt diese Zylinder mit 19,05, 20,64 und 22,2mm. Letzteren aber bestimmt nicht mehr lange, das ist für einen alten Fiat Transporter. Hat aktuell nur ein Händler... Aber da es ein geläufiges Maß ist, passt da sicherlich auch was anderes. Ist eh nur interessant/nötig mit großer Bremse vorn und hinten.
Die Stutzen sind ATE Standardware für 1,50 das Stück.

War gestern nochmal unterwegs auf nasser Straße, bremst auch da prima und hinten blockiert nichts.
Muss unbedingt beim Trabant Staubbleche nachrüsten, da muss man immer erst trocken Bremsen...

Antworten