TRABANT 601 Spurstangenkopf

Für alles, was sonst nirgendwo passt
Antworten
Wartfan
Beiträge: 387
Registriert: Samstag 9. Juli 2011, 23:53

TRABANT 601 Spurstangenkopf

Beitrag von Wartfan » Sonntag 29. November 2015, 20:01

Hallo,

ich weiß das hier ist ein Wartburg-Forum. Aber ich habe bisher immer nur hier anständige Antworten bekommen. Daher frage ich hier unter dem Bereich Sonstiges.

Ich hab einen Trabant 601 Bjh 84"
Da muss ich die Spurstangenköpfe wechseln. Aber die sehen nicht aus wie ich sie Normal Kenne. Jetzt bin ich auf Trabantwelt auf einen Rep Einsatz gestoßen.
Jetzt ist die frage wie Reparier ich das. Ich habe in den WHIMS nur die von den ganz Normalen Köpfen Bilder und Anleitungen. Das ist wohl anscheinend eine ältere Version.
Könnt ihr mir sagen wie ich das machen muss?

Benutzeravatar
Gepi 13
Beiträge: 730
Registriert: Freitag 12. März 2010, 18:57
Wohnort: Halberstadt
Kontaktdaten:

Re: TRABANT 601 Spurstangenkopf

Beitrag von Gepi 13 » Dienstag 1. Dezember 2015, 17:39

Es geht hier anscheinend um die Köpfe zum Aufschrauben.

Ist ganz simpel: Erstmal mit der Drahtbürste/Drahtigel schön reinigen damit man auch was sieht :D . An der Seite ist eine art Niet, diesen kann man meistens mit etwas klöpfen, ziehen und WD40 dran im ganzen rausziehen und nochmal verwenden. Wenn das nicht möglich ist mußt du ihn ausböhrn und dann später durch ne Schraube ersetzten.

Ist der Niet jetzt raus kannst du den Deckel rausschrauben. Eig. gibt es dagür so eine Art Nasenschlüßel, den hat aber kaum einer :blah: . Du kannst in die beiden SAUBEREN Löcher aber auch 2 alte 6er Schrauben stecken und mit Hilfe eines Schraubendrehers den du da einfach zwischen steckst den Deckel losdrehen (klappt meistens nicht beim ersten mal, mußt du etwas rummversuchen). Funktioniert die Zweischraubenvariante wirklich nicht, mußt du eben mit nem alten stumpfen Meißel arbeiten. Ist zwar auch nur russisch, aber was will man machen :mrgreen: .

Ist der blöde Deckel nun entlich abgeschraubt, mußt du innen alles schön entrosten und reinigen. Am besten du glätest die ganze Sache innen so gut wie möglich, um so länger halten die neuen (mindestens 25jahre alten) Gummi Einsätze nachher :right: .

Nun kannst du den frischen Einsatz reinstecken. Ich für meinen Teil habe den Gummieinsatz vorher immer schön mit Vaseline/Bremszylinderpaste eingeschmiert. Erstens flutscht er dann wie von selber rein und zweitens bin ich auch der Meinung das der Gummi durch die Vaselinebehandlung eine höhere Lebensdauer hat...

Nun kannst du den Deckel wieder aufschrauben /Meißeln ( :D ). Nicht zuuu fest aber auch nicht zuuu locker. Ist eine Gefühlssache, diesbezüglich habe ich noch nie sowas wie ein Drehmoment gefunden. Am besten du orientierst dich daran wie tief der Deckel vorher saaß. Manchmal bekommt man es hin das das Loch im Spurstangenkopf wieder mit der Bohrung im Deckel fluchtet. Wenn nicht ist auch nicht schlimm, einfach ein neues 4,5er Loch (glaub ich) gebohrt und den Niet, wahlweise ne kurze 5er Schraube reingekloppt :masked:
einsdreierverunstalter.

Benutzeravatar
phi
Beiträge: 121
Registriert: Montag 10. August 2009, 00:44
Wohnort: nicht in der EU ;-)

Re: TRABANT 601 Spurstangenkopf

Beitrag von phi » Samstag 19. Dezember 2015, 15:51

Guck mal hier: http://pf31.pappenforum.de/index.php/Thread/26673-Spurstangenk%C3%B6pfe-regenerieren/?postID=439289#post439289

Gibt aber auch noch eine andere Variante ohne Gummieinsatz, die später eingebaut wurde. Die kann man nicht zerlegen.
Ich habe 1 von momentan 2 zugelassenen Wartburg 1.3 Tourist in der Schweiz ;-)

Wartfan
Beiträge: 387
Registriert: Samstag 9. Juli 2011, 23:53

Re: TRABANT 601 Spurstangenkopf

Beitrag von Wartfan » Freitag 26. Februar 2016, 19:02

Vielen vielen dank für die nette Antwort.

Habe mir schon sorgen gemacht deswegen aber es ist wirklich eine tolle Erfindung. :)
Habe das einmal ein paar anderen Gesellen in der Werkstatt gezeigt wo ich arbeite. Die fanden es auch einfach nur genial :)

Antworten