Traggelenke

Reparatur, Alles rund um Serienteile
Antworten
Matthias
Beiträge: 30
Registriert: Donnerstag 14. Mai 2009, 19:14
Wohnort: Neubukow
Kontaktdaten:

Traggelenke

Beitrag von Matthias » Freitag 15. Mai 2009, 09:04

Wechselt ihr euche Traggelenke selber oder lasst ihr es machen?

Wenn ihr es selber macht welche Abziehvorrichtung benutzt ihr es gibt ja unmengen von Ausführungen

Hab nämlich keine lust mehr auf eine Werkstatt angewiesen zu sein ist zu teuer alle 4 wechseln zu lassen

Bin für jeden tipp dankbar

Tim.

Beitrag von Tim. » Freitag 15. Mai 2009, 11:41

Abziehvorrichtung für die Traggelenke? Was willst du da wo abziehen? :shock:
Normales Werkzeug sollte dicke reichen.
Kann man gut selber machen.
Vielleicht nen Federspanner damits leichter geht. :)

Benutzeravatar
Steg-O
Beiträge: 330
Registriert: Montag 8. Dezember 2008, 00:32
Wohnort: Radeberg
Kontaktdaten:

Beitrag von Steg-O » Freitag 15. Mai 2009, 11:49

er meint warscheinlich, das die dinger sich chronisch am achschenkel festsaugen...

ich geb dir nen tip - schraub erst mal nur das obere traggelenk am achschenkel ab, dann haust du kräftig mit nem gummihammer gegen den unteren querlenker bis sich das traggelenk löst...
dann schraubst du das rad verkehrt herum (innenseite nach außen) wieder am radmitnehmer an und haust kräftig mit dem gummihammer von oben gegen den querlenker (vorher natürlich die mutter vom traggelenk ab...)

so mach ich das zumindest immer...

vorsicht beim rausziehen - nich das dir die antriebswelle abhaut - die springt leicht aus dem achsmitnehmer und wenn de nich aufpasst kannste nadeln zählen (wegen dem tripoden :wink: ) - also vorher die haltemutter am radmitnehmer auch lösen...

gruß, stego...
Ich habe mich für einen Wartburg entschieden !

...obwohl ich mich in letzter zeit erwische öfters opel zu fahren...

Matthias
Beiträge: 30
Registriert: Donnerstag 14. Mai 2009, 19:14
Wohnort: Neubukow
Kontaktdaten:

Beitrag von Matthias » Freitag 15. Mai 2009, 17:08

Danke für den Tipp werde das gleich mal am WE probieren hab ja alle Teile da.

Probieren geht über studieren.

Die Schrauben werden mich zwar im Atem halten, aber man macht es ja für den Wartburg.

simon123
Beiträge: 44
Registriert: Freitag 10. April 2009, 12:44

Beitrag von simon123 » Sonntag 23. August 2009, 11:14

hab auch ein Problem mit den Traggelenken/Kugelgelenken.

Das untere Kugelgelenk, Beifahrerseite muss gewechselt werden.
Nur bekomme ich das Kugelgelenk nicht aus dem Schwenklager raus, sitzt total fest.
Braucht man da einen Abzieher oder Spezialwerkzeug?

Ich habe es folgendermaßen probiert:
1. Warti auf Grube und aufbocken
2. Reifen ab
3. Kugelgelenk am unteren Querlenker abschrauben
...weiter bin ich nicht gekommen, habe das Kugelgelenk nicht aus dem Schwenklager rausbekommen.

Bin ich da falsch vorgegangen oder gibts da noch nen Insider-Trick ?

Benutzeravatar
Steg-O
Beiträge: 330
Registriert: Montag 8. Dezember 2008, 00:32
Wohnort: Radeberg
Kontaktdaten:

Beitrag von Steg-O » Sonntag 23. August 2009, 11:36

wenn du nur das untere wechseln willst brauchst du nur das traggelenk am achschenkel abschrauben (24er ringschlüssel - mutter nicht ganz abschrauben) - schraub vorher den dreieckslenker wieder am gelenk fest...

nimm dir ein langes stabiles eisenrohr - 'n "kuhfuß" tuts notfalls auch...

setz das rohr über dem querlenker (unter der antriebswelle durch) bis zu rahmen an (holz drüber - damit du den rahmen nicht beschädigst) und hebelst vorsichtig den querlenker raus...

das solltest du allerdings wirklich nur tun, wenn es gar nicht anders geht - vorher bitte mit nem großen gummihammer probieren...

auch während des hebelns leicht von oben mit nem gummihammer dagegenschlagen, damit sich das gelenk entspannt - am besten macht das eine zweite person...

gruß, stego...
Ich habe mich für einen Wartburg entschieden !

...obwohl ich mich in letzter zeit erwische öfters opel zu fahren...

Thilo K
Beiträge: 288
Registriert: Dienstag 21. Juli 2009, 14:11
Wohnort: bei Torgau

Traggelenk

Beitrag von Thilo K » Sonntag 23. August 2009, 19:25

Ich habs so gemacht: Die Muttern einfach gelöst und abgedreht.
Dann in den Spalt zwischen (ok,viel Platz ist da nicht) Schwenklagergehäuse und Kugelbolzen WD 40 einbringen und einwirken lassen.Unten geht das relativ gezielt, beim oberen Traggelenk brauch man dann halt wegen der schlechteren Zugänglichkeit ein paar Tropfen mehr. Dann die Wasserpumpenzange am Gewinde ansetzen (kräftig!)
und den Kugelbolzen versuchen zu drehen, das wird schon gehen.
Die Beschädigung kann man außer Acht lassen,da diese wohl sowieso
rausfliegen. Unter gleichzeitigem Drehen (evt. 2.Person)
des Kugelbolzens unteren Querlenker nach unten drücken.
So sollten dann beide Kugelbolzen gleichzeitig aus dem Schwenklager rausrutschen. Da fällt mir was ein: Zum Gegenhalten des Kugelbolzens
beim Anziehen der Mutter (SW 24),enthält dieser einen Innensechskant
(6er?).So kann man mit einem selbst umgeänderten Inbusschlüssel
(kurze Seite weiter kürzen,so das der Schlüssel grade noch so in
dem Innensechskant halt findet und lange Seite mit Rohrverlängerung
verlängern.) den Kugelbolzen auch ohne Gewindebeschädigung
lösen.Im Werkstattbuch(kein Ihling) ist auch so ein Inbusschlüssel abgebildet.

EDIT: Dieser Schlüssel muß schon länger als ein paar Zentimeter sein,
so ca. einen halben Meter darf er schon lang sein.
Maximale Erfolge!
Gruß Thilo

Benutzeravatar
schnilo
Beiträge: 80
Registriert: Montag 29. September 2008, 10:18
Wohnort: johanngeorgenstadt

Re: Traggelenke

Beitrag von schnilo » Mittwoch 3. Oktober 2012, 16:50

Hallo,

werde die oberen Tragegelenke der VA wirklich wie im Bild beschrieben mit der einen Mutter befestigt? Oder werden wie unten diese auch mit 2 zusätzlichen Schrauben gesichert?

Danke gruß Schnilo
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Wartburg Trans 1.3

Benutzeravatar
T.S.
Beiträge: 7427
Registriert: Donnerstag 2. September 2004, 21:07
Wohnort: DD
Kontaktdaten:

Re: Traggelenke

Beitrag von T.S. » Mittwoch 3. Oktober 2012, 17:24

Kenne pers. nur die Variante mit den 2 Schrauben und dem Sicherungsblech. (Halbmond)

Ev. zeigt das Bild auch, was man zum Tausch der Manschette am Traggelenk braucht. :noplan:

Benutzeravatar
wartburgtuner
Beiträge: 1124
Registriert: Sonntag 16. April 2006, 10:57
Wohnort: BW + Vogtland
Kontaktdaten:

Re: Traggelenke

Beitrag von wartburgtuner » Mittwoch 3. Oktober 2012, 19:49

T.S. hat geschrieben:Kenne pers. nur die Variante mit den 2 Schrauben und dem Sicherungsblech. (Halbmond)

Ev. zeigt das Bild auch, was man zum Tausch der Manschette am Traggelenk braucht. :noplan:


das Sicherungsblech (Halbmone ) braucht man nur unten, denn da kommen die Schrauben von unten rein, oben wird es durch die Stoßdämpferhalterung gehalten, sowie durch die 2 Schrauben M8, die im Bild nicht dagestellt sind!!
Wenn Du im ETK nachliest, dann stehen die unter Bild 22 mit aufgeführt!!

Benutzeravatar
Erich
Beiträge: 1281
Registriert: Mittwoch 5. September 2007, 15:11
Wohnort: Rostock/Hamburg

Re: Traggelenke

Beitrag von Erich » Mittwoch 3. Oktober 2012, 23:16

Exakt!

:)
perfekte Fahrzeuge brauchen kein Nachfolgemodell

steffen1.3
Beiträge: 2348
Registriert: Sonntag 11. Januar 2004, 17:49
Wohnort: Merseburg

Re: Traggelenke

Beitrag von steffen1.3 » Donnerstag 4. Oktober 2012, 08:59

Im Übrigen sind die Schraubengüten oben und unten auch unterschiedlich.
Oben 8.8; unten 10.9
Jedenfalls beim 1.3, beim 353 muß ich nochmal guggen. :)

Benutzeravatar
Beppo
Beiträge: 196
Registriert: Mittwoch 24. Oktober 2007, 18:02
Wohnort: im Erzgebirge

Re: Traggelenke

Beitrag von Beppo » Mittwoch 27. Juni 2018, 19:23

So, dann grabe ich mal dieses alte Thema wieder aus.

Irgendwas knarrte am Auto vorn rechts beim ein- und ausfedern und ich lokalisierte es am unteren Querlenker. Also zuerst mal den Querlenkerbolzen geprüft, dessen Splint, Mutter und sogar er selbst sich leicht lösen liesen. Es knarrte weiter und dann fand ich das hier

Bild

allerdings war dort alles pupstrocken, als ich es ausfindig gemacht habe.

Aktuell sieht die Sache so aus

Bild

und der Kollege sträubt sich etwas, seinen Platz zu verlassen.

Habe aber grade die hiesigen Tips nachgelesen und werde morgen testen. Eingejaucht mit Öl isses schon.

steffen1.3
Beiträge: 2348
Registriert: Sonntag 11. Januar 2004, 17:49
Wohnort: Merseburg

Re: Traggelenke

Beitrag von steffen1.3 » Sonntag 1. Juli 2018, 21:53

Bei dem unteren Tragegelenk kannst du auch jetzt den Abdrücker vom Spurstangenkopf ansetzen.
Das passt auch, allerdings musst du da die Antriebswelle noch ausbauen.

Viel Erfolg!

Benutzeravatar
Beppo
Beiträge: 196
Registriert: Mittwoch 24. Oktober 2007, 18:02
Wohnort: im Erzgebirge

Re: Traggelenke

Beitrag von Beppo » Montag 2. Juli 2018, 18:49

Hallo Steffen, schön mal wieder von dir zu lesen. :-)
Problem bereits gelöst, siehe hier http://www.w311.info/viewtopic.php?f=5&t=291&start=30 und die Seite davor. Bin mit dem Auto derzeit in Jena und Fahrt hierher verlief bestens.

Antworten