Typenoffenes Wartburgforum

Wir haben uns für einen Wartburg entschieden!
Aktuelle Zeit: Samstag 23. September 2017, 10:20

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 8 Beiträge ] 
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: TÜV-Probleme Bremsen hinten
BeitragVerfasst: Montag 11. Juli 2016, 19:12 
Offline

Registriert: Montag 2. Juni 2014, 20:40
Beiträge: 33
Wohnort: Dachau
Hallo zusammen,

mein 1.3er macht mir leider derzeit Kummer. Es ist ein wenig gefahrenes Exemplar mit nur 18tkm Gesamtlaufleistung.

Bin letzte Woche wegen eines defekten Bremslichtschalters und Fußbremse hinten ungleichmäßig (150:50) durch den TÜV gefallen. Handbremse gleichmäßig (120:120).

Für mich war die Sache klar: neuer Bremslichtschalter (DDR-original) und neue Radzylinder (ATE) hinten und gut ist. Leider wieder nichts: Bremslichter inzwischen o.k., Fußbremse immer noch nicht: 140: 80 (schon besser, aber noch nicht gut!; Handbremse immer noch gut: 110:110)

Meine Beobachtungen / Fragen:

Natürlich: woran kann es liegen?

Hab´noch was festgestellt:
- "gute" Bremse (links mit 150 und dann 140): trotzdem, dass die Handbremse entspannt war und die Nachsteller ganz zurückgefahren sind, schaffe ich es nicht, die Trommel so aufzusetzen, dass sie nicht schleift. Geht schwer und wird auch wärmer als die rechte. Kann es sein, dass die neuen Bremsbeläge von Danzer nicht ganz maßhaltig sind? Habe den Tipp bekommen, wenn sonst alles in Ordnung ist, die Trommel ganz wenig ausdrehen zu lassen.
- "schlechte" Bremse rechts: die Trommel ging ganz schwer runter; nachdem die Nachsteller zurückgefahren waren, geht dort alles ganz leicht (wird auch nicht warm) ... bremst aber nicht ordentlich.

Freue mich auf Eure Hinweise / Tipps.
Vielen Dank und Grüße,
Peter


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: TÜV-Probleme Bremsen hinten
BeitragVerfasst: Montag 11. Juli 2016, 19:27 
Offline

Registriert: Sonntag 11. Januar 2004, 17:49
Beiträge: 2241
Wohnort: Merseburg
Messe doch die Bremsbeläge und auch die Trommeln mal nach.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: TÜV-Probleme Bremsen hinten
BeitragVerfasst: Dienstag 12. Juli 2016, 04:53 
Offline

Registriert: Montag 2. Juni 2014, 20:40
Beiträge: 33
Wohnort: Dachau
... kann mir nicht vorstellen, dass es daran liegt. Beläge sind 1000km gefahren worden, die Trommeln 18.000 km. Optisch beides ohne Auffälligkeit.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: TÜV-Probleme Bremsen hinten
BeitragVerfasst: Samstag 16. Juli 2016, 23:07 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Mittwoch 30. Dezember 2015, 22:43
Beiträge: 2
Sind wohl zwei Probleme wenn ich das so lese
links Bremswirkung okay wird aber nach wechseln des RBZ und Bremsbacken (1000Km) zu warm bzw. schwere De.-und Montage der Trommel ……. alles sauber alles gangbar vorausgesetzt ……. ein Grad in der Trommel und Einbaulage der Rückzugsfeder (Federn muss hinter die Backen) ……. wären möglich
rechts hört sich das nach zu geringen Bremsdruck an > Verteiler (nach LAD), Leitung und Bremsschlauch auf Durchfluss prüfen ….alte Schläuche können innen aufquellen ohne das etwas von außen zu sehen ist …… Anzeichen wäre beim Entlüften ein geringer und langsamen Ausfluss von Bremsflüssigkeit
Ferndiagnosen sind immer so eine Sache ....... viel Glück
:super:


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: TÜV-Probleme Bremsen hinten
BeitragVerfasst: Mittwoch 27. Juli 2016, 22:29 
Offline

Registriert: Montag 2. Juni 2014, 20:40
Beiträge: 33
Wohnort: Dachau
Also, der TÜV ist inzwischen drauf. Habe die Nachfrist dann doch nicht bis auf den letzten Tag ausnutzen müssen.

Links ein ganz blöder Fehler, der mir erst im dritten Anlauf aufgefallen ist: Die untere Auflagefläche der Bremsbacken war schief. Scheinbar ging bei meinem Vorgänger die Trommel nicht ab und dann hat sich der Backen verkantet. Das Beste war, dass er dann versucht hatte, die neuen Beläge "passend" zu machen. Die Auflagefläche wurde gerichtet, die Beläge (am Träger angeschliffen wo zu groß) sollten irgendwann raus.

Rechts wurde vermutlich durch den selben Künstler eine Kupferleitung angefertigt, die scheinbar andere Maße hat. Ist erst nach Demontage der RBZ aufgefallen, da danach die Verschraubung nicht mehr dicht zu bekommen war. Jetzt mit neuer (normaler) Leitung gibt es am Prüfstand wieder 140:140!
Danke an Steffen für die Hinweise!


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: TÜV-Probleme Bremsen hinten
BeitragVerfasst: Donnerstag 25. August 2016, 05:34 
Offline

Registriert: Montag 2. Juni 2014, 20:40
Beiträge: 33
Wohnort: Dachau
Hallo nochmal,

die Geschichte ist leider noch nicht zu Ende. Auch die neue Bremsleitung ist wieder am (neuen) ATE-RBZ undicht. So wie auch die vorige (ebenfalls nachgefertigte) Leitung. Nur rechts, nicht links, wo noch eine originale Leitung drin ist (und ebenfalls ein ATE-RBZ verbaut ist). Es dauert immer eine Zeit, dann werden sie an der Verschraubung zum RBZ undicht, Nachziehen hilft etwas, so richtig dicht wird es nicht mehr.

Meine Frage: kann es sein, dass ich hier einen Fehler im Gewinde des RBZ habe? ... oder gab es beim 1.3 spezielle Bördel, die von den heutigen abweichen? Ich neige fast dazu, den RBZ nochmal zu erneuern und mir bei Ostmobile eine originale DDR-Leitung zu kaufen. Oder hat jemand eine andere Idee?

Viele Grüße und Danke!
Peter


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: TÜV-Probleme Bremsen hinten
BeitragVerfasst: Donnerstag 25. August 2016, 07:11 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Mittwoch 7. April 2010, 13:10
Beiträge: 384
Wohnort: Pirna
1.3er hatte keine andere Bördelung. Hol Dir vernünftigen RBZ von Mallin und ne Bremsleitung von CC-Trebes - warum OstGOLDmobile? :wow:


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: TÜV-Probleme Bremsen hinten
BeitragVerfasst: Donnerstag 25. August 2016, 13:23 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Dienstag 27. September 2005, 09:00
Beiträge: 2201
Wohnort: Berlin / Leipzig
Ich verstehe auch nicht warum man Mondpreise bezahlen will.

Was ich drin habe: Ordentliche RBZ und neue Bremsleitungen und Schläuche - was das immer mit das ist DDR Lagerware soll entzieht sich meinem verständnis. Wie schrieb T.S. mal so schön: Was soll ich mit 30 Jahre alten schrott?!

Zudem reden wir hier ja von sicherheitsrelevaten Bauteilen!

EMST

_________________
Ich habe 1 von momentan 82 zugelassenen Wartburg Tourist in Deutschland.

Bild

Ein Phönix aus der Asche.


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 8 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
POWERED_BY
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de