Vergaserproblem

Reparatur, Alles rund um Serienteile
Benutzeravatar
olaf
Beiträge: 220
Registriert: Dienstag 26. Mai 2009, 16:50
Wohnort: Glinde bei HH
Kontaktdaten:

Re: Vergaserproblem

Beitrag von olaf » Mittwoch 29. April 2020, 14:58

Ja

Heute wurde eine Firma hier in der nähe kontagttiert.
Aussage:
Der Versager läuft zu mager,also soll ich mal die G Schraube weiter raus drehen.
Wen die Kiste einigermasen läuft soll ich ihn wegen der AU (einstellung) dord hin bringen.
Schnöde Wessi Autos gibs wie Sand am Meer

Benutzeravatar
Beppo
Beiträge: 237
Registriert: Mittwoch 24. Oktober 2007, 18:02
Wohnort: im Erzgebirge

Re: Vergaserproblem

Beitrag von Beppo » Mittwoch 29. April 2020, 16:36

Hältst du uns mal bitte auf dem laufenden, wie es dann dort weiterging?

Für einen 260,00 € teuren (überholten) Vergaser ist das meines Erachtens ziemlich viel Nacharbeit...

Benutzeravatar
Erich
Beiträge: 1343
Registriert: Mittwoch 5. September 2007, 15:11
Wohnort: Hamburg/Rostock

Re: Vergaserproblem

Beitrag von Erich » Mittwoch 29. April 2020, 22:16

...bei nem gebrauchten Vergaser hätte ich gesagt, dass da ne Störung im Übergangssystem ist, Düse verschmutzt oder Kanal verharzt...

Nimmt er denn bei nem stärkeren Gasstoß Gas an und hält dann auf höherer Last, Olaf?

Als Winter (Gotha) noch gelebt hat und die Vergaser für 100,- gemacht hat, musste man auch nachher nachstellen, Prüfstand und Preis hin oder her: am Auto sieht man am Ende was hinten rauskommt, ich hatte damals zu hohe CO-Werte, aber mein Prüfer ist ja n guter ;) da haben wir während der HU den Vergaser eingestellt....

Ick würde nochmal den Vergaser rausnehmen und alles angucken. Kann ja nich so viel sein.

Gruß Erich
perfekte Fahrzeuge brauchen kein Nachfolgemodell

Benutzeravatar
olaf
Beiträge: 220
Registriert: Dienstag 26. Mai 2009, 16:50
Wohnort: Glinde bei HH
Kontaktdaten:

Re: Vergaserproblem

Beitrag von olaf » Donnerstag 30. April 2020, 12:52

Ich hab heute die Einstellung der 2 schrauben von meinem alten 1.3er bekommen.
Wen ich da richtig liege , war der Vergaser richtig eingestellt.
Aber durch die ganze Suche nach den Fehlern wurde er ja verstellt.
Nu werde ich die Einstellung der 2 schrauben noch mall ändern und weiter sehen.
Wen er dan läuft geht er dann zur Einstellung und AU
Schnöde Wessi Autos gibs wie Sand am Meer

Benutzeravatar
Chris1.3
Beiträge: 40
Registriert: Montag 15. Mai 2006, 13:37
Wohnort: Hamburg

Re: Vergaserproblem

Beitrag von Chris1.3 » Samstag 2. Mai 2020, 11:31

olaf hat geschrieben:
Donnerstag 30. April 2020, 12:52
Nu werde ich die Einstellung der 2 schrauben noch mal ändern und weiter sehen.
Wir haben den Tag der Arbeit sinnvoll genutzt und an der Einstellung des Vergasers herumexperimentiert.
Sowie er Betriebstemperatur erreicht hat (also der Elektrolüfter anspringt - was ja laut Handbuch auch die Basis für die korrekte Einstellung des Vergasers ist), läuft er im Leerlauf weiter, nimmt auch mehr oder weniger spontan Gas an, wenn man ihn hochtourt und man hört auch das Klicken, des Magnetventils, wenn die Drehzahl wieder abfällt - also alles nach Lehrbuch.
Startet man jedoch zu einer Probefahrt, kommt man ein paar hundert Meter, dann ist die Kiste aus, und lässt sich ums verrecken auch nicht wieder starten (Anlasser orgelt, ohne Erfolg).
Ist er dann wieder etwas abgekühlt, kann man ihn wieder starten und zur Werkstatt zurückfahren oder halt schieben, wenn man nicht warten will :wall:
Letzter Versuch des Tages war, mit einer Kontrollleuchte zu prüfen, ob das Steuerteil für die Schubabschaltung (die das Magnetventil ansteuert) korrekt arbeitet, was auch der Fall ist. Trotzdem geht er aus, wenn er warm/heiß ist.

wartburg85
Beiträge: 33
Registriert: Montag 15. März 2010, 07:56

Re: Vergaserproblem

Beitrag von wartburg85 » Samstag 2. Mai 2020, 16:15

wenn der Motor im kalten ordentlich läuft , wenn er heiß ist aber nicht mehr, dann ist die Zündspule sehr verdächtig.
Das bleibt oft unbemerkt, weil der Fehler beim testen einer kalten Zündspule nicht auftritt.
muss nicht sein, kann aber...
v.G.

Benutzeravatar
Beppo
Beiträge: 237
Registriert: Mittwoch 24. Oktober 2007, 18:02
Wohnort: im Erzgebirge

Re: Vergaserproblem

Beitrag von Beppo » Samstag 2. Mai 2020, 17:48

Mit der Prüfung des Steuerteils und abhören des Klickens des Stopventils bei Drehzahlabfall habt ihr diesen Fehler ausgeschlossen, prima.
Das man nur ein paar 100m weit kommt hätte mich zuerst auf Spritnachschub-Mangel hingewiesen (Schwimmerkammer leer und es kommt nichts nach), aber der Vergaser befüllt sich ja nicht von selbst wieder, wenn er abkühlt. Außerdem hat Olaf die Spritzufuhr kontrolliert, wenn ich mich recht erinnere.
Habt ihr schon probiert, direkt mit kaltem Motor loszufahren und zu testen, wie weit ihr dann kommt?
Ich vermute mittlerweile den Fehler auch woanders, in Richtung Zündung/Zündspule.

Benutzeravatar
olaf
Beiträge: 220
Registriert: Dienstag 26. Mai 2009, 16:50
Wohnort: Glinde bei HH
Kontaktdaten:

Re: Vergaserproblem

Beitrag von olaf » Samstag 2. Mai 2020, 18:02

Also wen er kalt ist kann man rund 10km fahren bis er seine Betriebsthemparatur erreicht,dan is Feieraben.
Heute hab ich mal meinen Alten 1.3er zu mir beordert.
Also hab ich dan mal die Vergaser einstellung 1 zu 1 übernommen.
Dies brachte aber auch keine besserung und das Proplem ist geblieben. :pray:
Wartburg 1.3 42.jpg
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Schnöde Wessi Autos gibs wie Sand am Meer

Benutzeravatar
Beppo
Beiträge: 237
Registriert: Mittwoch 24. Oktober 2007, 18:02
Wohnort: im Erzgebirge

Re: Vergaserproblem

Beitrag von Beppo » Mittwoch 6. Mai 2020, 10:29

Bliebe nur die Variante, den Vergaser mal komplett zu tauschen und zu probieren, ob der Fehler bleibt.
Den Vergaser aus deinem alten 1.3er kannst du wohl nicht mal testweise entnehmen? Leider habe ich keinen fertigen Vergaser da, sonst hätte ich mal einen zum testen geschickt.

Wie war denn die Einstellung an dem anderen Vergaser (deinem alten 1.3er)? Wieviele Umdrehungen waren die Umgemischschraube (große) und Leerlaufgemischschraube (kleine) herausgedreht (nach vorherigem ganz reindrehen)?

Benutzeravatar
olaf
Beiträge: 220
Registriert: Dienstag 26. Mai 2009, 16:50
Wohnort: Glinde bei HH
Kontaktdaten:

Re: Vergaserproblem

Beitrag von olaf » Mittwoch 6. Mai 2020, 15:47

Groß : 3 raus
Klein : 1 raus
Den Versager hatten wir nicht um gesätzt (wollte der Bekante nicht)
Ist ihm auch nicht übel zu nemen , den der Warti hatte auch seine WeWechen gehabt. (Aber behoben)
Die Steuerkästen hatten wier aber mal getauscht.
Schlislich mußte er ja wieder nach Stade zurück fahren.
Chris hat jetzt noch mal n paar neue Teile georder, und dan schaun wier mal weiter.
Langsam nervt mich das doch schon, das ich ihn nicht zum Laufen bekomme.
Schnöde Wessi Autos gibs wie Sand am Meer

Benutzeravatar
Beppo
Beiträge: 237
Registriert: Mittwoch 24. Oktober 2007, 18:02
Wohnort: im Erzgebirge

Re: Vergaserproblem

Beitrag von Beppo » Mittwoch 6. Mai 2020, 16:21

olaf hat geschrieben:
Mittwoch 6. Mai 2020, 15:47
Groß : 3 raus
Klein : 1 raus
Völlig korrekt, mache ich genau so. Danke für die Info.
olaf hat geschrieben:
Mittwoch 6. Mai 2020, 15:47
Den Versager hatten wir nicht um gesätzt (wollte der Bekante nicht)
Ist ihm auch nicht übel zu nemen , den der Warti hatte auch seine WeWechen gehabt. (Aber behoben)
Ja, kann ich auch verstehen. Ich würde auch ungern den funktionierenden Vergaser ausbauen, weil danach meist irgendwas nicht mehr stimmt.

Mich wundert dieses plötzliche nicht mehr fahren und dann nach abkühlen wieder funzen. Als wenn jemand einen Schalter umlegt. :noplan:

Bitte weiter auf dem laufenden halten. Danke und viel Erfolg!

Benutzeravatar
olaf
Beiträge: 220
Registriert: Dienstag 26. Mai 2009, 16:50
Wohnort: Glinde bei HH
Kontaktdaten:

Re: Vergaserproblem

Beitrag von olaf » Mittwoch 6. Mai 2020, 16:29

Kleiner Nachtrag
Auch das verstellen der 2 Schrauben bringt keine Besserung
Alle 4 kerzen sind neu und pech Schwarz,das gleiche auch bei den Allten
Zündverstellung am Verteiler funktioniert

:pray:
Schnöde Wessi Autos gibs wie Sand am Meer

Benutzeravatar
Erich
Beiträge: 1343
Registriert: Mittwoch 5. September 2007, 15:11
Wohnort: Hamburg/Rostock

Re: Vergaserproblem

Beitrag von Erich » Mittwoch 6. Mai 2020, 21:35

Moin:


Habt Ihr den Vergaser nun mal aufgemacht? ??


Ich habe schon gesehen, dass nach dem "Basteln" oder "Regenerierungen" die Hauptdüse rausgefallen war und unten im Gehäuse lag, dann ist genau das passiert, wie bei Olaf, aber der Wagen ist keine 10km gekommen, sondern 2....der wird normalerweise von der Wassertemperatur her deutlich eher warm... sobald er warm war, ging nix mehr, erst nach Abkühlung.
Es ist meistens aus der Ferne nicht sinnvoll, alle Eventualitäten in Betracht zu ziehen.... wenn alles bis zu einem bestimmten Zeitpunkt funktioniert hat und dann der Vergaser draußen war (wozu auch immer), und Ihr baut ihn wieder ein, wird im Normalfall nicht plötzlich ein Problem an der Zündung oder dem Steuerteil vorliegen. Die Elektrikteile sind aus meiner langen 1.3-Erfahrung wirklich außerordentlich langlebig und zuverlässig.
perfekte Fahrzeuge brauchen kein Nachfolgemodell

Benutzeravatar
olaf
Beiträge: 220
Registriert: Dienstag 26. Mai 2009, 16:50
Wohnort: Glinde bei HH
Kontaktdaten:

Re: Vergaserproblem

Beitrag von olaf » Mittwoch 6. Mai 2020, 21:49

Ich hatte am Montag den Vergaser noch mal raus gebaut
Da konnte ich nichts fest stellen.
Nu hat der Christian mir einen Auszug aus dem Reparatur Buch zu kommen lassen.
Da werde ich am Wochenende noch mal nach schauen
Schnöde Wessi Autos gibs wie Sand am Meer

steffen1.3
Beiträge: 2477
Registriert: Sonntag 11. Januar 2004, 17:49
Wohnort: Merseburg

Re: Vergaserproblem

Beitrag von steffen1.3 » Sonntag 10. Mai 2020, 11:57

@ Beppo,
heute den Vergaser von dir eingebaut.
Wagen ist akkurat angesprungen und läuft prima. Viiiiielen Dank! :) :) :)

Muß nur noch die Leerlaufdrehzahl etwas nachstellen, der ist noch ein bissel hoch.
Ich freu mich, nun kann ich auch wieder fahren. :driver:

VG und ein schönes WE und hübsch gesund bleiben.
steffen

Antworten