E10 Sprit

Für alles, was sonst nirgendwo passt
Benutzeravatar
EMST
Beiträge: 2266
Registriert: Dienstag 27. September 2005, 09:00
Wohnort: Berlin / Leipzig
Kontaktdaten:

E10 Sprit

Beitrag von EMST » Donnerstag 24. April 2008, 07:49

War gestern auf der Hannover Messe Industrie (HMI) war dort auch bei VW um nachzufragen ob der EA-111 Motor (Wartburg 1.3) diesen Saft überhaupt verträgt. Der Standmitarbeiter verwies mich aber an den örtlichen VW Menschen, er dazu aber auch nicht viel sagen könnte. Vielleicht wisst ihr ja mehr...aufgeschoben ist nicht aufgehoben.

MFG
EMST
Ich habe 1 von momentan 77 zugelassenen Wartburg 1.3 Tourist in Deutschland.

Ein Phönix aus der Asche.

Benutzeravatar
olli0101
Beiträge: 128
Registriert: Dienstag 11. Oktober 2005, 17:05
Wohnort: Mühlhausen / Thüringen

Beitrag von olli0101 » Donnerstag 24. April 2008, 13:14

Also E10 wird ja nun glücklicherweise nicht kommen und ich denke auch nie mehr kommen, da die Umweltbilanz dazu ja verherrend ausfällt, glaubt man den Kritikern.

Aber interessieren würde es mich auch, ob wir tatsächlich Super Plus hätten tanken müssen. Ich denke mal fast ja.
Wer in Eisenach geboren ist muss auch Wartburg fahren

Gast

Beitrag von Gast » Donnerstag 24. April 2008, 13:56

Hallo,

Da kursieren ja die verschiedensten Datumsangaben ab wann welcher Motor für E10 freigegeben wäre.
Das letzte was ich hörte, war das VW alle Motoren E10 freigegeben hätte, ausgenommen die FSI-Motoren.
Seit E10 vom Tisch ist ist auch Ruhe im Karton.

mfg Gert

Benutzeravatar
michael
Beiträge: 204
Registriert: Mittwoch 4. Januar 2006, 17:31
Wohnort: Hofheim am Taunus

Beitrag von michael » Donnerstag 24. April 2008, 16:19

... also mal davon abgesehen, dass die Einführung von Biosprit vor allem MENSCHEN kaputtmacht, nämlich diejenigen, die sich dann ihr täglich Brot nicht mehr leisten können, weil es zu "Bio"-Alkohol vergoren wurde,
vertragen unsere Autos die Brühe. Das ganze Geheule betrifft vor allem frühe Einspritzer mit irgendwelchen Alu-Düsen.

Es gab ja vor ner Weile die eine oder andere Diskussion um Alkhol als Treibstoff, damals noch unter finanziellem Gesichtspunkt.

Ich habe seinerzeit einen Umrüster angemailt (und da ging es nicht um E10 sondern um E85!). Die Auskunft die ich erhielt, ist dass unsere Motoren überhaupt nicht umgerüstet werden müssen. Lediglich die Benzinleitungen sollten aus alkoholfestem Material bestehen, und der Zündzeitpunkt muss nach OT verstellt werden. Mehr nicht. Das war die offizielle Auskunft von jemandem, der Geld damit verdient hätte, wenn er mir mehr verkauft hätte.

Ich hab dann, weil ich zu faul war, am Zündzeitpunkt rumzupfuschen, sukzessive den Alkoholanteil im Benzin erhöht. Bei E50 (also halb Benzin halb Alkohol) war Schluss, da lief die Kiste merklich beschissen, nahm wenig Gas an und neigte zum Klingeln.

Ich hab das Experiment dann abgebrochen, weil Biosprit für mich keine Alternative darstellt. Es gibt aber eine regelrechte Alkohol-Szene in Deutschland, und es fahren diverse Passats, Golfs und ähnliche Gurken mit mehr oder weniger reinem Alkohol durch die Gegend.

Fazit für unsere Autos ist, dass sie über E10 höchstens lachen. Aber kaputt geht da nichts. Außer dem Regenwald.

Viele Grüße
Michael
Vorwärts immer - rückwärts nimmer!

Benutzeravatar
orange
Beiträge: 5065
Registriert: Mittwoch 19. Juli 2006, 16:09
Wohnort: bei Erfurt
Kontaktdaten:

Beitrag von orange » Donnerstag 24. April 2008, 16:34

für alkohol gibt´s ja auch weiß gott bessere verwendungszwecke... :mrgreen:

Benutzeravatar
thomas
Beiträge: 6098
Registriert: Sonntag 24. Juli 2005, 13:30
Wohnort: Nägelstedt/Thüringen
Kontaktdaten:

Beitrag von thomas » Donnerstag 24. April 2008, 20:09

orange hat geschrieben:für alkohol gibt´s ja auch weiß gott bessere verwendungszwecke... :mrgreen:
Da stimm ich voll und ganz zu :beer:
Selbstdisziplin ist wenn man vorm zu Bett gehen nicht in der Garage vorbei schaut.
Bild

Benutzeravatar
Erich
Beiträge: 1283
Registriert: Mittwoch 5. September 2007, 15:11
Wohnort: Rostock/Hamburg

Beitrag von Erich » Donnerstag 24. April 2008, 20:42

@Michael: völlig richtig! Die in der Presse beschriebenen Altautos betreffen alte Einspritzer, Vergasermotoren werden da wohlweislich nicht genannt - die saugen das Pullerwasser so durch - evtl um Uraltautofahrern nicht noch Wasser auf die Mühlen zu gießen, ha, so. Das ist alles Strategie, wie mit den Feinstaubzonen und den Änderungsvorschlägen zu den Steuersätzen usw, um die Massen wirr zu machen... und evtl zu vorzeitigen Schnellkäufen zu veranlassen, damit ist immer jemanden gedient, der damit verdient, nech? :|
perfekte Fahrzeuge brauchen kein Nachfolgemodell

Benutzeravatar
timi
Beiträge: 2081
Registriert: Dienstag 27. Juni 2006, 21:22
Wohnort: Ost-Berlin
Kontaktdaten:

Beitrag von timi » Samstag 4. Dezember 2010, 12:37

Tja nun kommt er wohl doch ab 2011!Der Gute E10!(Laut aktueller ADAC)
Ein vorteil,wenn die 353 und 1.3 Motoren ihn vertragen ist ,das er ein wenig billiger werden soll als das normale super(E5).
Alles Für den Wartburg alles für das Kombinat

http://www.ifa-kombinat.de.tl/

Westwartburg
Beiträge: 300
Registriert: Samstag 24. März 2007, 12:10

Beitrag von Westwartburg » Samstag 4. Dezember 2010, 12:52

timi hat geschrieben:Tja nun kommt er wohl doch ab 2011!Der Gute E10!(Laut aktueller ADAC)
Ein vorteil,wenn die 353 und 1.3 Motoren ihn vertragen ist ,das er ein wenig billiger werden soll als das normale super(E5).
Die Motoren vertragen den Sprit schon. Aber die Vergaser, Leitungen, Membranen und Kunststoff-Pumpenelemente beim 353er haben ganz schön zu leiden. Messing und Aluminium-Legierungen werden extrem angegriffen und zebröseln zunehmenst. Der Kunsstoff, aus denen die Membranen der Kraftstoffpumpe und der Jikov-Beschleunigerpumpe sind, vertägt das Zeug überhaupt nicht, geschweige denn das Feinsieb und die Messingschwimmer. Über erste Bsp. ist im Nachbar-Forum schon berichtet worden.
Alles wird gut!

Benutzeravatar
wartburgtuner
Beiträge: 1124
Registriert: Sonntag 16. April 2006, 10:57
Wohnort: BW + Vogtland
Kontaktdaten:

Beitrag von wartburgtuner » Samstag 4. Dezember 2010, 13:44

Westwartburg hat geschrieben:
timi hat geschrieben:Tja nun kommt er wohl doch ab 2011!Der Gute E10!(Laut aktueller ADAC)
Ein vorteil,wenn die 353 und 1.3 Motoren ihn vertragen ist ,das er ein wenig billiger werden soll als das normale super(E5).
Die Motoren vertragen den Sprit schon. Aber die Vergaser, Leitungen, Membranen und Kunststoff-Pumpenelemente beim 353er haben ganz schön zu leiden. Messing und Aluminium-Legierungen werden extrem angegriffen und zebröseln zunehmenst. Der Kunsstoff, aus denen die Membranen der Kraftstoffpumpe und der Jikov-Beschleunigerpumpe sind, vertägt das Zeug überhaupt nicht, geschweige denn das Feinsieb und die Messingschwimmer. Über erste Bsp. ist im Nachbar-Forum schon berichtet worden.
normales super (momentan E5) gibt es ja weiterhin also keine Panik !!!!!!!!!!!!

p_greendale
Beiträge: 469
Registriert: Sonntag 15. März 2009, 00:53
Kontaktdaten:

Beitrag von p_greendale » Samstag 4. Dezember 2010, 22:45

naja, ich würd mir vllt. ein paar gedanken um die Schmierung machen. Von experimenten mit ner Simson hab ich gehört, dass das mit der Ölmischbarkeit Probleme geben soll, weil sich das normale Öl nicht so gut damit mischen lässt. Dafür gibts dann wieder Rizinus, bringt allerdings halt wieder den Nachteil der Verkokung. In nen 353 würd ichs jedenfalls ungern reinkippen und mit der Umweltdiskussion hat der Micha recht.

Der EA-111/MH frisst meiner Meinung nach so ziemlich alles leicht entzündbare, solange es halbwegs schwefelfrei ist und einigermassen spät klingelt. Hab meinen vom Schrotti damals mit Lackbenzinresten drin geholt und das hat er auch gefressen, fragt aber nicht, wie das gerochen hat :oops: .

Das bringt mich auf den Gedanken, auch einen Gasumbau vorzunehmen...
Wartburg ist im Dornröschenschlaf... jetzt kommt der Panda dran :P

Benutzeravatar
olli0101
Beiträge: 128
Registriert: Dienstag 11. Oktober 2005, 17:05
Wohnort: Mühlhausen / Thüringen

Beitrag von olli0101 » Sonntag 5. Dezember 2010, 19:40

Ich hab mal VW angeschrieben zu der Thematik und bekam folgende Antwort:

VW-2010/11-094693
E10


Sehr geehrter Herr B...

vielen Dank fuer Ihre E-Mail.
Die in Ihren Wartburg verbauten Motoren wurden nicht durch die Volkswagen AG hergestellt und verbaut.

Deshalb koennen wir weder moegliche Modifikationen der Motoren nachvollziehen, noch das Gesamtantriebskonzept einschliesslich der
Leitungen pruefen.

Wir koennen Ihnen daher keine definitive Aussage machen, ob die in Ihren Wartburg verbauten Motoren E10 tauglich sind. Dies kann
letztendlich nur der Hersteller des Fahrzeuges.

Wir hoffen auf Ihr Verstaendnis.

Fuer weitere Fragen und Anregungen stehen wir Ihnen gerne zur Verfuegung.

Mit freundlichen Gruessen
Ihre Volkswagen Kundenbetreuung

Volkswagen AG
38436 Wolfsburg
Tel +49 (0) 800 8655792436
Fax +49 (0) 800 3298655792436
Mail to kundenbetreuung@volkswagen.de
Homepage http://www.volkswagen.de
Wer in Eisenach geboren ist muss auch Wartburg fahren

p_greendale
Beiträge: 469
Registriert: Sonntag 15. März 2009, 00:53
Kontaktdaten:

Beitrag von p_greendale » Sonntag 5. Dezember 2010, 19:43

naja, denn fragste nach mit MKB MH ausm Polo als Angabe des Motors ^^ hilft aber nur weiter wenns um den Motor alleine geht...
Wartburg ist im Dornröschenschlaf... jetzt kommt der Panda dran :P

Benutzeravatar
Erich
Beiträge: 1283
Registriert: Mittwoch 5. September 2007, 15:11
Wohnort: Rostock/Hamburg

E10

Beitrag von Erich » Freitag 10. Dezember 2010, 02:27

soo Freunde: ich war gestern bei VW in Rostock-Ost und hab mit dem Werkstattmeister gesprochen:

Entwarnung: E10 ist kein Problem für die Motoren!!!

Alles, was Wartburg-analog ist, die ganze VW-EA111-Reihe verträgt das Zeug: AAU (1,1), AAV, ABU (1,6), 3F, MH usw.usf.
Wirlich alle VW-Otto-Motoren, die jemals gebaut wurden, können mit E10 bedenkenlos betankt/betrieben werden. Da soll es auch mit Vergaserdichtungen und Membranen keine Probleme geben. Ausnahmen bilden wirklich nur diese FSI-Motoren, die mal in den 90ern/um 2000 verbaut waren (die stehen auch irgendwo unter der offiziellen homepage von VW, hatte ich mal gefunden...), da sind etwas "alkoholallergische" Einspritzdüsen drin. Solche Motoren brauchen ohnehin oft SuperPlus 98 und weiterhin E5-Benzin, das nach meinen Erkenntnissen mit Einführung der E10-Sorten nur noch als 98-ROZ verfügbar sein soll. Der Mann hatte da so eine Liste, da standen paar moderne Hippen à la Lupo, Polo-4 und sowas drauf.

Das mit dem Schreiben oben von olli0101 hab ich dem auch erzählt, Ergebnis: VW würde nie versprechen, dass die bauartgleichen IFA-Motoren auch E10 vertragen, es geht da einfach um eine rechtliche Absicherung und generellen Haftungsausschluss seitens VW, der auch nachvollziehbar ist. Also die Frage, ob die IFA-Motoren BM820/860/880 E10 vertragen, hat er in etwa so beantwortet: "...das werden Sie von uns oder von VW generell auf keinen Fall in schwarz auf weiß bekommen, aber wenn Sie die Motoren vergleichen... die Unterschiede sind ja nur bezüglich der Feinabstimmung vorhanden, aber die Materialien auch nicht anders... IFA hat ja unter ISO9001 (Qualitätsmanagement) für den DDR-Markt produziert und auch Motoren für VW direkt zugeliefert... dann dürfte Ihnen die eindeutige Antwort klar sein." Dazu ein Schmunzeln und Augenzwinkern, fertig.
:)

Also Leute... Feuer frei für E10 (wenn auch mit Nachteilen für Heizwert und Verbrauch, aber ne Wahl haben wir eh nicht groß ^^)

:driver:
perfekte Fahrzeuge brauchen kein Nachfolgemodell

Gast

Beitrag von Gast » Freitag 10. Dezember 2010, 09:48

Westwartburg hat geschrieben:...die Motoren vertragen den Sprit schon. Aber die Vergaser, Leitungen, Membranen und Kunststoff-Pumpenelemente beim 353er haben ganz schön zu leiden. Messing und Aluminium-Legierungen werden extrem angegriffen und zebröseln zunehmenst. Der Kunsstoff, aus denen die Membranen der Kraftstoffpumpe und der Jikov-Beschleunigerpumpe sind, vertägt das Zeug überhaupt nicht, geschweige denn das Feinsieb und die Messingschwimmer...
!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Antworten