Tankkonservierung

Typenübergreifendes, Pflege-, Hilfsmittel
TimTaylor84

Tankkonservierung

Beitrag von TimTaylor84 » Sonntag 9. Januar 2005, 14:33

Hallo Leute,

hat von euch einer Erfahrung mit der Tankkonservierung, ich müsste das bei meinem 1,3er mal machen. Gibt es da Produkte womit man das zuhause Selbet machen kann oder muss ich den tank dazu abgeben?
Danke
Robert
:)

steffen1.3
Beiträge: 2364
Registriert: Sonntag 11. Januar 2004, 17:49
Wohnort: Merseburg

Beitrag von steffen1.3 » Montag 10. Januar 2005, 12:16

Also selber gemacht hab ichs noch nicht,könnte aber sein,daß ich das Problem auch bald hab.
Es gibt beides,für selber zu hause und wegschicken.In diversen Zeitschriften wie Oldtimer-Praxis finden sich sowohl Firmen die das Zeug verkaufen und welche wo man das machen lassen kann.
Ich würde eher zu letzterem tendieren,denn wer hat schon die Möglichkeit zu hause,nen Tank von innen zu strahlen? :?

Benutzeravatar
T.S.
Beiträge: 7457
Registriert: Donnerstag 2. September 2004, 21:07
Wohnort: DD
Kontaktdaten:

Beitrag von T.S. » Montag 10. Januar 2005, 18:39

Indem man einen Tank an einen Betonmischer bindet und Kies reintut... :D
Es funktioniert, bei nem 311 Tank hats geklappt.

Benutzeravatar
Haiko
Beiträge: 2211
Registriert: Sonntag 28. November 2004, 12:08
Wohnort: Friesland (NL)
Kontaktdaten:

Beitrag von Haiko » Montag 10. Januar 2005, 18:39

Was ist das problem mit dem Tank? Nur schmutz oder rost? Schau mal dieser site: http://www.tankcure.nl/Duits/indexdl.html
Gruss, Haiko

TimTaylor84

Beitrag von TimTaylor84 » Donnerstag 13. Januar 2005, 18:41

Mein tank scheint total verrostet zu sein, ich muss aller 1000 Km meinen Spritfilter weckseln weil er verstopft ist. Ich habe auch überlegt mir vielleicht am besten gleich einen neuen Tank zu kaufen weil meiner echt nicht gut aussieht. Ich habe mal bei ebay einen vergrößerten Tank gesehen mit 75L volumen, der wäre natürlich am besten. Da würde sich das bei den Tschechen tanken noch mehr lohnen. :D

Benutzeravatar
Haiko
Beiträge: 2211
Registriert: Sonntag 28. November 2004, 12:08
Wohnort: Friesland (NL)
Kontaktdaten:

Beitrag von Haiko » Donnerstag 13. Januar 2005, 18:57

Habe auch einen Tank voll mit rost oder andere "rot-braune" sachen.
Vielen mal habe ich den Tank "gesaubert"durch schuttlen mit kleine steinen drin, aber das reicht nur wenig.
Ein W353 tank soll drin passen, aber hat keinen zuruckleitungsanschluss, oder ist das vieleicht einfach selbst zu montieren? Gruss, Haiko

steffen1.3
Beiträge: 2364
Registriert: Sonntag 11. Januar 2004, 17:49
Wohnort: Merseburg

Beitrag von steffen1.3 » Freitag 14. Januar 2005, 09:54

Rein von den maßen passt auch ein 353er Tank.Nur hab ich in einem wartburgbuch gelesen,daß der Tank vom 4-Takter innen auch ne andere Beschichtung hat. Vondaher würd ich schon nen 1.3er tank wieder nehmen. Die vergrößerten tanks waren ne Sonderausführung und sind recht selten. :shock:
Eventuell hat mein Schrauberkollege noch nen Tank da.Wenn wer braucht,mir einfach mailen. :)
Grüße
steffen1.3

Benutzeravatar
Haiko
Beiträge: 2211
Registriert: Sonntag 28. November 2004, 12:08
Wohnort: Friesland (NL)
Kontaktdaten:

Beitrag von Haiko » Sonntag 17. Juli 2005, 14:09

Es ist wieder so weit... Eisenach steht fur den Tur und meiner benzintank is wieder ganz rostig geworden (wie voriges jahr). Benzinfilter mussen innerhalb 2 tagen gewechseld werden... Nur die obere-innerkante des tanks is rostig, da ich die unterseite ziemlich gesaubert habe mit einen hohedruckgerat.

Ist es moglich den tank aus ein ander zu bauen (die beide halften trennen) und nach dem reinigen wieder zusammen zu kriegen? Wie sind die zwei halften mit ein ander verbunden? Punkt-geschweisst, verklebt?

Soll (verdunntes) salzsaure den tank auflosen, oder kann ich den tank damit spulen? Wie sieht es aus mit Cola?
Gruss, Haiko

steffen1.3
Beiträge: 2364
Registriert: Sonntag 11. Januar 2004, 17:49
Wohnort: Merseburg

Beitrag von steffen1.3 » Sonntag 17. Juli 2005, 15:54

Hmm, also die Tankhälften sind definitiv verschweißt meine ich.
Das Cola rostlösend wirkt hab ich selber schon ausprobiert, aber an nem Tank noch nicht.
Falls du es probierst kannste ja mal deine Erfahrungen berichten. :)

Benutzeravatar
Haiko
Beiträge: 2211
Registriert: Sonntag 28. November 2004, 12:08
Wohnort: Friesland (NL)
Kontaktdaten:

Beitrag von Haiko » Montag 18. Juli 2005, 20:38

Ich habe heute uber 5 litern Cola im tank reingegossen und schau mal morgen an ob es geklappt hat. Leider kann ich hier keine bilder hochladen :cry:

Benutzeravatar
Haiko
Beiträge: 2211
Registriert: Sonntag 28. November 2004, 12:08
Wohnort: Friesland (NL)
Kontaktdaten:

Beitrag von Haiko » Donnerstag 21. Juli 2005, 22:03

:cry: Der Cola hat gar nichts aufgelöst... Das Rost ist noch immer da. Ich soll mal etwas agressiveres probieren wie fosforsaure (aber nicht so verdunnt wie im Cola, das löst nur die zahne auf...).
Dieses WE soll ich mal probieren dem tank zu offnen (die zwei halften trennen), saubern und mal gucken ob ich es wieder zusammen (zweizen?) krieg.
Gruss, Haiko

P.s. vieleicht gibt es säuere varianten Cola? Ich brauchte einen B-marke :?

Benutzeravatar
stephanw
Beiträge: 740
Registriert: Freitag 9. Januar 2004, 13:41
Wohnort: HAL

Beitrag von stephanw » Freitag 22. Juli 2005, 18:22

Ich glaube, dass der Rost-"Umwandler" Fertan genauso funktioniert mit der Phosphatierung des Rostes, nur eben konzentrierter als Cola.

Ansonsten noch folgende Idee (aus der "OldtimerPraxis"): Tank mit Kieselsteinen oder Sand oder Schotter befüllen, Öl dazu und verschließen. Anschließend auf einem Betonmischer montieren und drehen lassen ..... (oder anderweitig automatisch drehen lassen). Dabei könnte man auch gleich noch Kleinteile mit reinschmeißen. Probiert hab ichs noch nicht, ich hoffe dass mein Tank noch nicht rostet :?

Edit: ich Trottel, jetzt lese ich, dass T.S. das auch schon vorgeschlagen hat :roll:
Dieses Schreiben wurde maschinell erstellt und ist ohne Unterschrift gültig.

Benutzeravatar
T.S.
Beiträge: 7457
Registriert: Donnerstag 2. September 2004, 21:07
Wohnort: DD
Kontaktdaten:

Beitrag von T.S. » Freitag 22. Juli 2005, 19:09

:D ...er scheint aber immer noch zu halten...muss mal neues in Erfahrung bringen.

Marco
Beiträge: 351
Registriert: Samstag 21. Februar 2004, 13:20
Wohnort: DD

Beitrag von Marco » Sonntag 24. Juli 2005, 06:57

Hi,

das mit den Kieselsteinchen oder Schotter lass mal lieber! Nimm lieber einfache "Spax"-Schrauben dafür. Bei Kieselsteinchen entstehen hartnäckige Ablagerungen die nur schwer wieder zu entfernen sind.(stand im Oldtimer-Markt Sonderheft Rostschutz-kann ich nur jedem empfehlen)


MFG
Marco

steffen1.3
Beiträge: 2364
Registriert: Sonntag 11. Januar 2004, 17:49
Wohnort: Merseburg

Beitrag von steffen1.3 » Sonntag 24. Juli 2005, 20:16

Hat schonmal jemand bei ner entsprechenden Firma angefragt was das Strahlen und versiegeln eines Tanks kostet?
Womöglich ists ja noch erschwinglich und so häufig muß man es ja dann auch nicht machen lassen (hofft man jedenfalls :) ).

Antworten