Korrosionsschutz ?

Typenübergreifendes, Pflege-, Hilfsmittel
Antworten
elektriker
Beiträge: 39
Registriert: Samstag 1. November 2008, 16:49

Korrosionsschutz ?

Beitrag von elektriker » Freitag 11. Februar 2011, 19:34

Hallo,

welchen Korrosionsschutz würdet ihr den empfehel ausser verzinken und pulverbeschichten ?

Habe bisher Penetriermittel zum Rost binden benutzt für Rahmen ect aber das neue scheint nicht mehr so gut zu sein wie zu ddr zeiten .
Gruß Elektriker

Benutzeravatar
EMST
Beiträge: 2284
Registriert: Dienstag 27. September 2005, 09:00
Wohnort: Berlin / Leipzig
Kontaktdaten:

Beitrag von EMST » Freitag 11. Februar 2011, 20:04

vieles was früher mal gut war und heute eigentlich noch gut für den rostschutz ist, ist heute verboten. :evil:

Verzinken ist beim Wartburg so eine Sache, du hast die Wahl Feuerverzinken oder Zinklacke. Beim Feuerverzinken oder Tauch Bädern können sich Teile verziehen.

Womit ich bisher gute Erfahrungen gemacht habe ist Elaskon, überall wo das Zeug in meinen Autos war ist kein Rost. Auch soll ÖL mit Grafit gute Ergebnisse als Kriechvorsorge bieten.

Wie du schon angesprochen hast sind die Sachen heute nicht mehr so gut wie in alten Friedenszeiten, u.a. sind seit dem auch Bleilacke verboten. Bleilacke wurden z. B. bei TAKRAF verwendet die rosten bis heute auch nicht egal wo sie stehen ;)
Ich habe 1 von momentan 77 zugelassenen Wartburg 1.3 Tourist in Deutschland.

Ein Phönix aus der Asche.

Benutzeravatar
Erich
Beiträge: 1306
Registriert: Mittwoch 5. September 2007, 15:11
Wohnort: Rostock/Hamburg

Beitrag von Erich » Freitag 11. Februar 2011, 21:50

muss nicht sein... für Bleimennige gibt es zzt noch eine Grauzone, an Privat darf theoretisch nicht mehr verkauft werden, wird aber noch in der BRD hergestellt und industriell abgegeben. Die EU schickt sich aber derzeit an auch dieses letzte Schlupfloch zu schließen.

Das hier hab ich bei uns im Großhandel nahe Rostock erst im November gekauft, da ist echt Blei drin! 750mL = 1,85kg brutto (inkl. Dose)

Bild

Die Verkaufsstelle teilte mir aber schon mit, dass man das Zeug evtl schon bald nicht mehr bekommt...

:idea:
perfekte Fahrzeuge brauchen kein Nachfolgemodell

elektriker
Beiträge: 39
Registriert: Samstag 1. November 2008, 16:49

Beitrag von elektriker » Samstag 12. Februar 2011, 10:51

Diese Farbe ist aber nur für blankes Metall geeignet . Ich möchte aber etwas vernünftiges was den Rost mit bindet ich kann nicht das komplette Fahrzeug zerlegen . Es soll auf Flächen aufgestrichen werden die eh gerostet sind aber vorher schon vom losen Befreit werden.

Mit was wurde eigentlich der Radkasten und der untere Bereich (1.3) von unten beschichtet das Material blättert bei mir in grossen Schichten alles ab ?

elektriker
Beiträge: 39
Registriert: Samstag 1. November 2008, 16:49

Beitrag von elektriker » Samstag 12. Februar 2011, 11:16

Kennt jemand dieses http://antischimmelpilz.de/lexicon.php? ... =C&seite=8

Finde aber keine Kaufmöglichkeit im Netz

Benutzeravatar
EMST
Beiträge: 2284
Registriert: Dienstag 27. September 2005, 09:00
Wohnort: Berlin / Leipzig
Kontaktdaten:

Beitrag von EMST » Samstag 12. Februar 2011, 11:24

wenn du den rost nur binden willst musst in 1-2 jahren wieder dran...was gegen den rost hilft - abschleifen - grundieren - lackieren - versiegeln. alles andere ist krux
Ich habe 1 von momentan 77 zugelassenen Wartburg 1.3 Tourist in Deutschland.

Ein Phönix aus der Asche.

Benutzeravatar
Erich
Beiträge: 1306
Registriert: Mittwoch 5. September 2007, 15:11
Wohnort: Rostock/Hamburg

Beitrag von Erich » Samstag 12. Februar 2011, 14:14

richtig EMST, oder zu arg verrostete Teile rausschneiden und neues Blech einsetzen.
elektriker hat geschrieben:...ich kann nicht das komplette Fahrzeug zerlegen...
das wirst Du aber müssen, weil Du den Verfall mit den anderen, zunächst einfacher klingenden Methoden nicht stoppen wirst, sondern nur um 5 Jahre verzögern kannst. Das hab ich bei meinem Rahmen gesehen. Wenn Dir der Aufwand zu groß ist, musst Du Dich mittelfristig von diesem Fahrzeugtyp trennen, das ist einfach objektiv so, die Karren sind inzwischen zu alt und vom Material nicht soo astrein, als dass die "für 200 Mark mach ich das Ding wieder flott"-Methode aus den 90ern noch die nächsten 20 Jahre aufrecht zu halten ist. Die Zeiten sind langsam vorbei.

Ab Werk war untenrum so ne Spritzversiegelung dran, Ubotex 80, die blättert im Alter ggf ab. Zumindest ist das Zeug nicht für die Ewigkeit, weil's schon nach 10 Jahren nach Produktion aushärtet und spröde und rissig wird, so dass das Zeug mittelfristig völlig unterwandert wird... es gibt Stellen, da kannst Du diesen Blätterteig abpulen und hast gleich ein Guckloch durch's Blech. Da geht mit Penetriermittel/Rostbinder goa nix mehr.

Frohes Schaffen
Gruß
perfekte Fahrzeuge brauchen kein Nachfolgemodell

steffen1.3
Beiträge: 2385
Registriert: Sonntag 11. Januar 2004, 17:49
Wohnort: Merseburg

Beitrag von steffen1.3 » Samstag 12. Februar 2011, 21:32

Was lose und blätterig ist, solltest du alles runterkratzen.
Ich habe gute Erfahrungen mit Brantho Korrux gemacht. Ist nicht eben billig, aber man kann es auch auf angerostete bereiche streichen (mehrmals) .
Längerfristig solltest du dich dann aber dochmal mit dem gedanken anfreunden, den Wagen mal zu demontiern und den rahmen richtig zu machen.
Fährst du das Auto auch im Winter? Streusalz schafft irgendwann jede beschichtung, auch bei neueren Autos.
Viele jüngere und neuere Wagen werden wohl auch nie so alt wie unsere Wartburg werden, die raft der Rost schon viel eher weg.

elektriker
Beiträge: 39
Registriert: Samstag 1. November 2008, 16:49

Beitrag von elektriker » Sonntag 13. Februar 2011, 20:04

Ja fahre gelegentlich auch im Winter . Auto steht aber eh mehr als es fährt . Bin jetzt kurz in einer Garage bei Bekannten um erstmal TÜV fertig zu machen .

Benutzeravatar
EMST
Beiträge: 2284
Registriert: Dienstag 27. September 2005, 09:00
Wohnort: Berlin / Leipzig
Kontaktdaten:

Beitrag von EMST » Sonntag 13. Februar 2011, 20:09

also wenn du echt nicht viel ausgeben willst/kannst: dann fahr den wartburg auf verschleiß und hau ihn in ein paar jahren in die tonne

wenn dir wirklich was an dem auto liegt: dann restaurier es!

entweder richtig oder garnicht! alles anderes ist wie erich schon sagt nur ein herauszögern
Ich habe 1 von momentan 77 zugelassenen Wartburg 1.3 Tourist in Deutschland.

Ein Phönix aus der Asche.

steffen1.3
Beiträge: 2385
Registriert: Sonntag 11. Januar 2004, 17:49
Wohnort: Merseburg

Beitrag von steffen1.3 » Sonntag 13. Februar 2011, 21:38

Na, wenn du eh nicht täglich damit fahren musst ist es doch leichter mal die sache gründlich anzugehen und ihn zu demontiern.

Falls du das nicht willst kannste ja trotzdem das lose runterkratzen und etwas farbe drauf tun.
Selbst wenn es im schlimmsten fall nur etwas billiges vom baumarkt ist, etwas gegen den Rost zu tun ist allemal noch besser als gar nichts zu tun!

Viel erfolg dabei.

elektriker
Beiträge: 39
Registriert: Samstag 1. November 2008, 16:49

Beitrag von elektriker » Montag 14. Februar 2011, 18:56

Bin aber immer darauf angewiesen das ich irgendwo mal schnell in eine Garage komme . Vom Kumpel die Faru fand das auch nicht so besonders das ich jetzt in der garage bin (nutzen sie eh noch nicht) Machen wir jetzt auch noch eine Autowerkstatt auf .Aber von er Zeit her lässt sich das auch alles nicht so machen ihn komplett zu zerlegen . Bräuchte man schon ne eigene große Garage dafür und das vor der Haustür . Die Schutzbälge der Lenkung auch vor zwei Jahren erneuert sind in einem Bereich auch schon angerissen .

Antworten