Wie tankt ihr euren 353?

Typenübergreifendes, Pflege-, Hilfsmittel
Antworten
Heiko-Baden
Beiträge: 2
Registriert: Sonntag 1. März 2009, 19:48

Wie tankt ihr euren 353?

Beitrag von Heiko-Baden » Sonntag 1. März 2009, 19:55

Hallo,

ich bin frisch gebackener 353-Fahrer und würde von euch gerne wissen, wie ihr denn so euren 353 betankt?
Schüttet ihr zuerst das Öl in den Tank oder danach oder mittendrin?

Wie kann ich am besten und unkompliziertesten tanken?

Benutzeravatar
thomas
Beiträge: 6098
Registriert: Sonntag 24. Juli 2005, 13:30
Wohnort: Nägelstedt/Thüringen
Kontaktdaten:

Beitrag von thomas » Sonntag 1. März 2009, 19:57

Ich schütte das immer zuerst rein, denke das es sich da am besten mischt. Theoretisch ist es aber Wurscht, weil ja Selbstmischend... halt ne reine Gefühlssache...
Selbstdisziplin ist wenn man vorm zu Bett gehen nicht in der Garage vorbei schaut.
Bild

Benutzeravatar
Haiko
Beiträge: 2211
Registriert: Sonntag 28. November 2004, 12:08
Wohnort: Friesland (NL)
Kontaktdaten:

Beitrag von Haiko » Sonntag 1. März 2009, 20:04

Nur wondere Ich mir, wie weisst Mann beim Warti viewiel Benzin da neu reingeht? Da zuviel Ol gibt archer :?
Beim Trabi gibt es den "berumter" Messstab und ein Blick im Tank geht auch.

Beim 601er mache Ich erst die richtige menge Ol drin un denn Tanke Ich mal ab. Oder wenn Ich keine lust habe, Tanke ich am Gemischzeule (1:50) :P

Benutzeravatar
coolmodie
Beiträge: 915
Registriert: Freitag 10. November 2006, 19:53
Wohnort: berlin 90210

Beitrag von coolmodie » Sonntag 1. März 2009, 20:12

ick fahre einfach an die gemischsäule ran und tanke dann ..........

Benutzeravatar
thomas
Beiträge: 6098
Registriert: Sonntag 24. Juli 2005, 13:30
Wohnort: Nägelstedt/Thüringen
Kontaktdaten:

Beitrag von thomas » Sonntag 1. März 2009, 20:50

Bei uns gibt es keine Gemischsäule mehr...
Selbstdisziplin ist wenn man vorm zu Bett gehen nicht in der Garage vorbei schaut.
Bild

Benutzeravatar
Erich
Beiträge: 1290
Registriert: Mittwoch 5. September 2007, 15:11
Wohnort: Rostock/Hamburg

Beitrag von Erich » Sonntag 1. März 2009, 22:33

bei gemischsäule hatte ich mal nen motorschaden, hab n test von dem getankten vk machen lassen (in schwedt in so nem labor), war statt 1:50 nur 1:68 in der säule... rauf auf die autobahn, motor im eimer... schlechte erfahrungen also - mein rat an euch: mischt selber!
perfekte Fahrzeuge brauchen kein Nachfolgemodell

Benutzeravatar
orange
Beiträge: 5071
Registriert: Mittwoch 19. Juli 2006, 16:09
Wohnort: bei Erfurt
Kontaktdaten:

Beitrag von orange » Sonntag 1. März 2009, 23:43

ich finde, das selbst gemische an der tanke hat was...
selbst da gucken einem die leute fasziniert zu... 8)

Benutzeravatar
Jürgi
Beiträge: 543
Registriert: Sonntag 20. April 2008, 14:29
Wohnort: Bautzen

Beitrag von Jürgi » Sonntag 1. März 2009, 23:46

Erich hat geschrieben:bei gemischsäule hatte ich mal nen motorschaden, hab n test von dem getankten vk machen lassen (in schwedt in so nem labor), war statt 1:50 nur 1:68 in der säule...
So'n Mist aber auch!! Und konntest du mit Hilfe dieses Tests die Tankstelle davon überzeugen, sich finanziell an der Reparatur zu beteiligen..?
Oder sind die in so einem Fall fein raus? :?

Benutzeravatar
Dirk
Beiträge: 425
Registriert: Donnerstag 18. Mai 2006, 14:06
Wohnort: Rheinhessen

Beitrag von Dirk » Montag 2. März 2009, 09:41

Ich würde auf jeden Fall selbst mischen (mach' ich bei der MZ auch so). Andere Foren der zweitaktenden Materie sind voll von diversen Motorschäden in Folge schlecht gewarteter Gemischsäulen. Und selbst zu mischen ist in jedem Fall weniger Stress, als sich hinterher mit einem Mineralölmulti anzulegen und einen Motor wechseln zu müssen.
Wenn man den Warti eine Zeit lang gefahren ist, bekommt man ein gutes Gefühl dafür, wie viel Sprit in den Tank passt. Und ob das Verhältnis am Ende 1:45 oder 1:55 ist, das ist bei den heutigen Ölen kein großes Problem mehr. Extreme Fehlmischungen 1:30 (Ölkohle!) würde ich vermeiden, ebenso wie 1:80.
Gute Fahrt,
Dirk
Denken ist ein spanabhebendes Verfahren...

Benutzeravatar
2t-racing
Beiträge: 88
Registriert: Dienstag 25. März 2008, 10:12
Wohnort: Erzgebirge
Kontaktdaten:

Beitrag von 2t-racing » Montag 2. März 2009, 12:54

ich bin der meinung, das ist auch nicht immer 2t- öl mit was die an der tanke mischen.

mfg
Bild

Benutzeravatar
orange
Beiträge: 5071
Registriert: Mittwoch 19. Juli 2006, 16:09
Wohnort: bei Erfurt
Kontaktdaten:

Beitrag von orange » Montag 2. März 2009, 15:19

auch ich habe schon oft von motorplatzern gehört. ob es aber bei normalem oldtimerbetrieb relevant ist, weiß´ ich nicht. ich sag mal so: ich fahre höchtens 90 und keine volllast. das könnte es wahrscheinlich auch fertig gemischter kraftstoff tun...

Benutzeravatar
Erich
Beiträge: 1290
Registriert: Mittwoch 5. September 2007, 15:11
Wohnort: Rostock/Hamburg

Beitrag von Erich » Montag 2. März 2009, 22:30

[quote="Jürgi]
So'n Mist aber auch!! Und konntest du mit Hilfe dieses Tests die Tankstelle davon überzeugen, sich finanziell an der Reparatur zu beteiligen..?
Oder sind die in so einem Fall fein raus? :?[/quote]

@Jürgi: nee, hab ich denen vorgelegt, der Pächter hat den Konzern informiert, da er selbst zunächst nichts übernehmen wollte, das war bei ARAL, der Konzern gab dem Pächter die Anweisung, meinen Antrag abzuschmettern, so kam es. Prinzipiell sind sie für sowas regreßfähig *hahaha* prinzipiell... ARAL wollte also, daß ich gerichtlich gegen sie vorgehe... damals in Ausbildung, mit den finanziellen Mitteln... vergiß es, hab ich gelassen.. kurz daran gedacht, mit der gehaßten "BILD"-Zeitung nen deal zu machen, daß sie darüber berichten und so A. zum Einlenken zu bewegen.-. Abraten dazu kam, weil A. höchstwahrscheinlich Gegenprozesse geführt hätte, das wollt ich mir nich antun, so etwas kann einen schnell komplett ruinieren.

@Dirk: siehste: 1:80 ist zu wenig ;)
@2t-racing: richtig! es wird gemunkelt, daß da irgendwelches Drecköl reingepumpt wird...
@orange: Vollast war das bei mir bedingt.. wie immer mit dem 353 mit 80 auf die Bahn und 10min bei 90 vorwärmen lassen, dann auf 100, da begann ein kurzes intensives Klingeln, wieder auf 80 zurückgedrosselt und eh ich darauf kam, daß es vom Brennstoff sei, war der Motor aus :( und das mit 1:68! sind immerhin ca 20% im MV. überzogen

edit: das bedauerliche war, daß der Motor neu regeneriert war und erst knappe 2.000km weghatte :|
perfekte Fahrzeuge brauchen kein Nachfolgemodell

Benutzeravatar
Die Wartburgfahrerin
Beiträge: 496
Registriert: Dienstag 12. August 2008, 10:44
Wohnort: (H)erzgebirge

Beitrag von Die Wartburgfahrerin » Dienstag 3. März 2009, 09:57

mit extra 5 liter kanister zum mischen... damit man an der tanke auch wirklich auffällt und eine ewigkeit braucht zum tanken... mit so nem stinkigen 2 takter :D :D :D
ist aber lustig wie der rest an der tanke dann immer guckt.

Benutzeravatar
Tobias Yello' Thunder
Beiträge: 154
Registriert: Mittwoch 28. Dezember 2005, 18:03

Beitrag von Tobias Yello' Thunder » Samstag 7. März 2009, 10:27

Warum der Aufwand?
Einfach auf die Tankuhr kucken, wieviel Sprit im Tank wohl fehlt, dann pi mal Fensterkreuz Öl einfüllen (etwas weniger als man zu brauchen glaubt), dann Sprit hinterher, und wenn man weiß, wieviel Sprit reinging, den Rest Öl hinterherschmeißen. Spätestens nach der ersten Kurve solte sich das gemischt haben.
Vorraussetzung: Man sollte in etwa wissen, was die Tankuhr anzeigt. Meine (ist 'ne späte mit LED's) geht relativ genau. Aber auch wenn die Tankuhr nach dem Mond geht - die geht immer gleichmäßig nach dem Mond. Wenn man das Auto häufiger fährt, sollte man das rauskriegen...

Tobias

Benutzeravatar
Haiko
Beiträge: 2211
Registriert: Sonntag 28. November 2004, 12:08
Wohnort: Friesland (NL)
Kontaktdaten:

Beitrag von Haiko » Freitag 10. September 2010, 17:48

... und wie muss man die LED anzeige ablesen? Wieviel Liter pro LED?

Ich traue aber nicht erst benzin und denn Ol drin, da es vieleicht nicht so schnell genug misst... aber erst ol drin und denn abtanken... weiss ich noch nicht..
Trabant 601, HP750.01/2 und ne Barkas B1000 KB

Antworten